My Little Farmies im Test

25.11.2013 um 16:56 von Games.de

Umfangreiche Bauernhof-Simulation mit altbackener Technik

Mit My Little Farmies liefert euch Upjers ein weiteres Spiel, in dem ihr euren eigenen Bauernhof betreibt - mit allem, was dazu gehört. Wir haben es getestet.

Alles beginnt mit einem Lagerhaus und ein paar Roggenfeldern - und dem Tutorial. In knapp 30 bis 45 Minuten wird euch hier klar und verständlich das Spielprinzip von My Little Farmies erklärt. Danach seid ihr auf euch allein gestellt beziehungsweise werdet von Quests durch das Spiel geleitet. Ansonsten seid ihr aber euer eigener Herr und entscheidet selbst, womit ihr euer virtuelles Geld verdienen wollt.

Vielfalt ist Trumpf

Eure Möglichkeiten sind zahlreich. Natürlich stehen euch diese nicht alle von Anfang an zur Verfügung. So müsst ihr euch zu Beginn noch mit kleinen Häschen oder einer Kornmühle begnügen. Mit jedem Levelaufstieg erweitert sich aber das Portfolio an Gebäuden, Feldern und Tieren. So lassen sich später Schafe halten, die euch Wolle einbringen, ihr könnt Säfte herstellen, Schweine und Kühe halten oder Bäume fällen und daraus Holzmöbel anfertigen.

Gemütlichkeit

So ein naturnäheres Leben ist gut für Körper und Seele.

Das Tolle an diesen zahlreichen Möglichkeiten ist, dass ihr euch selber aussuchen könnt, worauf ihr euch spezialisieren wollt. Soll es die Tierzucht sein? Oder wollt ihr doch lieber beim Getreide bleiben? Natürlich seid ihr in euren ersten Spielstunden noch auf gewisse Produkte beschränkt, aber je weiter ihr kommt, desto mehr Wege tun sich vor euch auf.

Optisch gut, aber es geht noch besser

Technisch hinkt My Little Farmies manchem Konkurrenten jedoch ein wenig hinterher. Im direkten Vergleich mit Goodgame Big Farm kann die 2D-Grafik nicht ganz überzeugen, da hier relativ wenig animiert ist und alles weniger hoch aufgelöst wirkt. Trotzdem ist das Spiel immer noch auf einem ordentlichen Niveau, es gibt aber optisch bessere Browsergames. Akustisch kann My Little Farmies aber überhaupt nicht glänzen. Es hat zwar, im Gegensatz zu anderen Spielen von Upjers, Sounds für die verschiedenen Gebäude und Tiere, aber keinerlei Musik. In einem ansonsten sehr ruhigen Spiel, in dem sowieso nicht alle zwei Sekunden irgendwo etwas explodiert oder ähnliches passiert, ist das sehr schade.

Dafür ist das Spiel aber schön zugänglich und leicht zu bedienen. Am unteren Bildschirmrand sind die Menüs für Gebäude, Felder und Tiere, am oberen die zum Lagern und Kaufen sowie das Errungenschaftsfenster. So findet man sich sehr schnell zurecht.


Fazit

Games.de
Games.de


Beiträge: 26
Punkte: 167.737

My Little Farmies punktet vor allem durch seine Vielfältigkeit. Ihr könnt euch, sobald euch die ganzen Möglichkeiten zur Verfügung stehen, auf das spezialisieren, auf das ihr gerade Lust habt. Aber auch bis dahin macht es durchaus Spaß, seinen Bauernhof aufzubauen. Natürlich bleiben Nichtzahler auch hier nicht von Wartezeiten verschont. Wer sich aber ein- bis zweimal am Tag einloggt, wird damit kein Problem haben. Grafisch geht My Little Farmies in Ordnung, kommt aber nicht an Goodgame Big Farm heran. Wer aber mal was anderes im Bereich der Farmspiele ausprobieren will, ist hier an der richtigen Adresse.


Pro

  • Unzählige Möglichkeiten, euren Bauernhof zu vergrößern
  • Spezialisierungen auf Tierzucht, Getreideanbau usw. möglich
  • Intuitive Steuerung

Contra

  • Etwas angestaubte Grafik
  • Wartezeiten
  • Mangelhafter Sound

Spielbewertung79%

  • 79%
  • 78%
  • 83%